Keine Weihnachtsgrüße, aber dafür ein „Politik Leistungscheck“

Wie Sie sicherlich in den letzten Tagen leidvoll haben erfahren können, glaubt jeder der sich für halbwegs wichtig hält, einen „Weihnachtsgruß“ verfassen zu müssen.

OK, hier dann also der Weihnachtsgruß der UWE-Ratsfraktion :

                                 „Frohe Weihnachten gehabt zu haben“

Somit wäre das auch erledigt und wir können uns im kritischen Teil dieses Beitrags mit dem Leistungsnachweis der Politik in Emmerich im Jahr 2017 etwas näher beschäftigen ohne das dieser Beitrag Anspruch auf Vollständigkeit erhebt!

„Keine Weihnachtsgrüße, aber dafür ein „Politik Leistungscheck““ weiterlesen

Het Einde van de BETUWE-Lijn

BETUWE
CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=409004

Am Dienstag, den 19.12.2017 tagt der ASE und beschäftigt sich erneut mit der BETUWE-Linie. Ein ähnlich zähes Thema, wie der „sicherste Flughafen der Welt“ (BER). Als Diskussionsbeitrag und vielleicht ein wenig zur Erheiterung, heute ein Video aus 08/2012. Das Original, gesendet auf NL 3, stammt aber bereits aus 09/2004.

 

„Het Einde van de BETUWE-Lijn“ weiterlesen

Wir schicken einen Techniker raus …

Sie kennen das: Nach gefühlten 3 Wochen in der Warteschleife, versuchen Sie dem zwar angestrengt freundlichen, aber deutlich gelangweilten Mit“arbeiter“ des Tele“kommunikation“sunternehmens ihr Problem in durchaus einfachen, auch für Oma Erna verständlichen Worten zu kommunizieren – ist ja ein „Kommunikation“sunternehmen, wie die Firmenbezeichnung nahe legt.

„Wir schicken einen Techniker raus …“ weiterlesen

Was ist eigentlich „deutsch“ an der „Deutschen Glasfaser“?

N I C H T S !

Quelle: https://pixabay.com/de/freiheitsstatue-new-york-ny-nyc-267948/

Denn die „Deutsche Glasfaser“ gehört mehrheitlich dem amerikanischen Investor: Kohlberg, Kravis und Roberts und Co, Minderheitsanteilseigner ist die niederländische Reggeborgh-Gruppe. Vorweggenommen: Ziel des Mehrheitsgesellschafters (Private Equity Investment Company) mit Sitz in New York City ist es aufgekaufte Firmen profitabel zu machen und anschließend mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Der Fraktion UWE erschliesst sich nicht, wie dies mit dem Verbuddeln von 1, 5 Mrd € gelingen soll. Wir stellen die Frage: Was passiert, wenn sich kein Käufer für das Netz im strukturschwachen ländlichen Raum findet? Trifft es dann doch den Steuerzahler? „Was ist eigentlich „deutsch“ an der „Deutschen Glasfaser“?“ weiterlesen